Archiv der Kategorie: Verkehr

Informations- und Diskussionsabend zum Ausbau der Spandauer Straße

Liebe Falkenseerinnen und Falkenseer, das Planungskonzept des Landesbetriebs Straßenwesen zum 2. Bauabschnitt des Ausbaus der „L 201 Spandauer Straße“ bis zur Berliner Stadtgrenze wurde in den vergangenen Monaten kontrovers diskutiert: der Verkehrsfluss, die Sicherheit für Fußgänger, Radfahrer, Pkw-, Lkw- und Bus-Verkehr sowie die Belange der Anlieger sind mit den Vorgaben zum Alleenschutz und Baumerhalt in Umwelt- und Naturschutzgesetzen in Einklang zu bringen. Der Klimaschutz und die Auswirkungen auf die Luftqualität und Hitzebelastung spielen ebenso eine Rolle wie das prägende Ortseingangsbild zur Gartenstadt Falkensee. Das „Bürgerbündnis 100 Linden“ und die BISF haben dem Landesbetrieb Straßenwesen einen Alternativvorschlag zu dessen erster weiterlesen...

Kleine Verbesserungen im Regionalbahnverkehr

Die Bürgerinitiative Schönes Falkensee (BISF) möchte über zwei kleine Verbesserungen im Regionalbahnverkehr informieren. Zum ersten wird es ab Montag den 10. Dezember - neben den bisher bekannten Zugverbindungen, die bestehen bleiben - täglich wochentags eine zusätzliche Zugverbindung von Nauen über Falkensee Richtung Berlin geben. Ein neuer Frühzug fährt von Nauen um 7:23 Uhr über Brieselang, Finkenkrug und erreicht den Bahnhof Falkensee um 7:37 Uhr, hält danach an den Bahnhöfen Seegefeld und Albrechtshof, fährt weiter über Berlin-Spandau (7:47 Uhr) und Berlin Zoo (7:57 Uhr) nach Berlin Ostkreuz (8:20 Uhr). Am Nachmittag gibt es in der Gegenrichtung sogar zwei weitere neue weiterlesen...

Keine S-Bahn nach Falkensee und Nauen bis 2035 / Neues Straßenbahnnetz in Spandau

Die Bürgerinitiative Schönes Falkensee (BISF) hat den Entwurf zum aktuellen Nahverkehrsplan und ÖPNV-Bedarfsplan des Landes Berlin analysiert. Der Plan steht in der Hauptstadt kurz vor seiner Verabschiedung, hat indirekt auch Auswirkungen auf Falkensee. Berlin will seinen ÖPNV in den nächsten Jahren stark ausbauen, setzt dabei vor allem auf die Straßenbahn. Bei der S-Bahn hat eine verbesserte Anbindung des Berliner Hauptbahnhofs und der Anschluss an den Flughafen BER hohe Priorität. Hingegen wird eine Verlängerung der S-Bahn vom Bahnhof Spandau nach Albrechtshof erst auf den Zeitraum 2030 bis 2035 taxiert, also mit nachgelagerter Priorität. Da dieser Abschnitt eine Grundvoraussetzung für eine weiterlesen...

Es geht um mehr als 100 Linden

Brawo / MOZ.de, 24.08.2018
Am Montag trafen sich Mitglieder der Baumschutzgruppe Finkenkrug und Vertreter anderer Initiativen, denen der Erhalt der Bäume, der Grünflächen, der grünen Lungen, gerade im städtischen Bereich, ein Anliegen ist.
„Die sogenannten Ersatzpflanzungen finden nicht im Stadtgebiet Wustermark, sondern irgendwo draußen, zum Beispiel in Ketzin, statt“, sagt Tobias Bank (Die Linke). Bank hat mit dreizehn Mitstreitern einen Umweltrat für Wustermark ins Leben gerufen. In Falkensee ist er zu Gast, um die Arbeit der Initiative vorzustellen und Gemeinsamkeiten zu finden, ein Netzwerk zu bilden. Stärke in der Gemeinsamkeit finden, Synergien nutzen, Erfahrungsaustausch. Nicht nur Bank weiterlesen...

Baumerhalt durch Alternativpläne

Brawo / MOZ.de, 9.03.2018
Das Bürgerbündnis "100 Linden" sieht verschiedene Möglichkeiten, die Alleebäume in der Spandauer Straße trotz des Ausbaus weitgehend zu erhalten. Dazu müssten allerdings Ausbaualternativen geprüft werden - notwendig sei dies schon wegen des gesetzlich vorgeschriebenen Alleenschutzes. Interessierte wurden kürzlich auf einer Veranstaltung des Bündnisses von Fachleuten über Details informiert.
Nach Auffassung des zuständigen Landesbetriebs für Straßenwesen erfordern Defizite in der Verkehrssicherheit und das Fehlen von Barrierefreiheit sowie Haltebuchten für den Busverkehr den Ausbau der Spandauer Straße. Ein Gutachten hatte sodann ergeben, dass die derzeitige Situation der Bäume und die vom Land favorisierte Variante weiterlesen...

Neues Bürgerbündnis fordert Erhalt der Alleebäume

"100 Linden" Spandauer Straße

Aus der MOZ/Brawo

In Falkensee hat sich das "Bürgerbündnis 100 Linden" gegründet - ein Zusammenschluss zahlreicher Interessensgruppen und Bürgeriniativen. Warum? Deren Vertreter stemmen sich gegen die angekündigte Totalfällung von Bäumen an der Spandauer Straße. Stattdessen fordern sie den Erhalt der Linden und zunächst vordergründig die Rückstellung des geplanten Vorhabens. Das Bündnis schlägt ein moderiertes Verfahren mit fachkundigen Vertretern vor, um zeitgerecht eine akzeptable Lösung zu finden. Und: Eine Demo soll zudem in Planung sein.

Ein im Stadtentwicklungsausschuss vorgestelltes Fachgutachten zum Zustand der Bäume, weiterlesen...

Vorschlag zur kurzfristigen Verbesserung des Regionalbahn-Angebots

Die Bürgerinitiative Schönes Falkensee (BISF) hat einen neuen Ansatz entwickelt zur Verbesserung des ÖPNV-Angebotes auf der Regionalbahn-Strecke Nauen - Falkensee - Berlin. Er geht im Grundsatz davon aus, dass eine Kapazitätserweiterung am dringendsten in den Spitzenzeiten erforderlich ist, in denen die Züge voll mit Pendlern sind – Das ist etwa der Zeitkorridor 6-9 Uhr Richtung Berlin und 14-19 Uhr Richtung Nauen an Werktagen.
Das BISF-Konzept einer „Express-Regionalbahn“ sieht so aus:
- In der Hauptlastrichtung wird zu den Spitzenzeiten ein attraktiver 20-Minuten-Takt angeboten, d.h. zwischen die RB 10 und RB 14 wird eine weiterlesen...

BISF fordert bessere Gehwege an Haupterschließungsstraßen

Die Bürgerinitiative Schönes Falkensee (BISF) hat zusammen mit dem Behindertenbeirat eine Initiative gestartet, die Situation der Gehwege an Haupterschließungsstraßen in Falkensee zu verbessern. Hier liegt zu vieles im Argen! Dazu hat die BISF am 10. Oktober 2016 im Bauausschuss der Stadt vortragen (Präsentation unten anhängend). Fotos zeigen einige Beispiele von fehlenden oder unzureichend ausgebauten Gehwegen und Bushaltestellen. Grafiken legen nahe, an welchen Straßen der größte Nachholbedarf besteht. Nach Beobachtungen der BISF müssen zu oft Senioren oder Schüler auf der Fahrbahn viel befahrender Straßen laufen. Die BISF wird bei der Stadt weiterhin den Neubau und die Sanierung von Gehwegen an weiterlesen...

Bürgermeister gibt Nordumfahrung nicht auf

Brawo vom 3.9.2016 Falkensee (MOZ) - Nachdem auf Jahre hinaus vor dem Hintergrund weiterer Untersuchungen nicht feststeht, ob die Nordumfahrung in Falkensee nun kommt oder planungsseitig endgültig zu den Akten gelegt wird, hat sich Bürgermeister Heiko Müller (SPD) trotz aller Widerstände von Kommunalpolitikern oder der Bürgerinitiative "Schönes Falkensee" erneut klar positioniert und sich für den Bau der Umgehungsstraße ausgesprochen. "Die Nordumfahrung ist nicht tot", sagte er als Reaktion auf die Resonanz der Bürgerinitiative "Schönes Falkensee", die unter anderem nach der Antwort des Infrastrukturministeriums auf die Kleine Anfrage von der Landtagsabgeordneten Ursula Nonnemacher (Bündnisgrüne) das Projekt als gestorben erachtet hatte. weiterlesen...