Archiv der Kategorie: Nordumfahrung

Schonend pendeln

Kommunale Mitfahrzentralen sind in Zeiten des Klimawandels angesagt - und günstig

Berliner Zeitung vom 23.08.2007 Jens Höhner BONN. Mitfahrzentrale - das klingt immer noch nach Plastikstühlen und einem kargen Schreibtisch in einem staubigen Ladenlokal, in dem Touren vermittelt werden, die meist in Universitätsstädten enden. So war das früher. Heute ist alles anders: Die Vermittlung von Mitfahrgelegenheiten ist angesagt wie nie weiterlesen...

Akteneinsicht

Verkehrsminister Dellmann hat im Gespräch am 04.06.2007 der Bürgerinitiative Schönes Falkensee e.V. Akteneinsicht in die Planungsunterlagen für die Nordumfahrung L20n zugesichert. Im Landesbetrieb für Straßenwesen wurde am 27.07 der sieben Aktenordner umfassende Entwurf für die Nordumfahrung von fünf Mitgliedern verschiedener Fachgruppen der BISF durchgesehen. Die Planungsunterlagen müssen noch vor Eröffnung des Planfeststellungsverfahrens vom Ministerium für Raumordnung und Infrastruktur überprüft und anerkannt werden. Die Unterlagen werden vorher nicht öffentlich ausgelegt. Einen konkreten Termin für das Planfeststellungsverfahren gibt es noch weiterlesen...

Sicherer mit weniger Schildern?

Potsdamer Neuste Nachrichten vom 24.07.2007

Der provokante Weg des niederländischen Verkehrsplaners Monderman steht im Landkreis Potsdam-Mittelmark zur Diskussion

Von Ute Kaupke und Hagen Ludwig

Potsdam-Mittelmark - „Langsamer ist schneller" lautet die These des niederländischen Verkehrsplaners Hans Monderman. Könnte dies auch das non plus ultra für den Landkreis Potsdam-Mittelmark sein? Man stelle sich vor, in Werder, Beelitz oder Bergholz-Rehbrücke sind über Nacht nahezu alle Verkehrsschilder abgebaut, die Straßen und Fußwege sind nicht mehr durch Bordsteine getrennt und nur noch eine unterschiedlich farbene Pflasterung suggeriert die Gehwegbereiche.

„Shared Space" weiterlesen...

Im Falkenseer Stadtgebiet:Tempo 30 auf der Bahnhofstraße prüfen

Preussenspiegel vom 25.7.2007 Falkensee (ps). In den letzten Wochen hatte der Landtagsabgeordnete Heiko Müller im Rahmen seines Besuchsprogramms in Falkensee mehr als 120 Gespräche mit Unternehmen und Einrichtungen im Zentrum von Falkensee geführt. In einer Vielzahl dieser Gespräche wurde die Problematik der Verkehrsbelastung auf der Bahnhofstraße zwischen Rathaus und Bahnhof Falkensee angesprochen. In diesem Streckenabschnitt haben sich in den letzten Jahren viele Gewerbetreibende niedergelassen.Auch weiterlesen...

Sommerfest 2007

 

Am magischen Datum des 07.07.07 fand das Sommerfest der Bürgerinitiative Schönes Falkensee e.V. im neuen Biergarten der Trattoria Quo Vadis am Falkenhagener See statt. In diesem Jahr bescherten uns die Wettergötter leider einen Mix aus Regen, Wind und Sonne, wobei der Regen mit 10 liter/m² eine heftige Rolle spielte.

Trotz dieser schwierigen Wetterlage ließen sich viele Bürger Falkensees und Umgebung nicht davon abhalten, das traditionsreiche Fest zu Besuchen. Geehrt wurden wir durch die Teilnahme der Bürgermeisterkandidatin, Daniele Zießnitz (CDU) und der Bürgermeister-kandidat, Dietmar Strehl (Bündnis weiterlesen...

Brandenburgs schlechte Straßen

 

Mit der Überschrift „Huckel bringt radelnden Minister zu Fall“ berichtet Martin Klesmann in der Berliner Zeitung vom 28.06.07 über einen Fahrradunfall des brandenburgischen Finanzministers Reiner Speer (SPD). Ursache sei der schlechte Zustand eines Radwegs. Herr Speers Forderung nach Schadensersatz vom Land Brandenburg sei mit der Begründung abgelehnt worden, dass man mit Hindernissen auf Radwegen rechnen müsse.

In diesem Zusammenhang berichtet Herr Klesmann, dass mindestens 200 Autofahrer sowie einige Radfahrer jährlich vom Land Schadensersatz wegen schlechter Straßen fordern. In einem Brief an das Ministerium für Raumordnung weiterlesen...

Der alte Falkenhagener See

 

BUND Veranstaltung am 27.06.2007 im Haus am Anger mit Dr. Knösche

Dr. Knösche vom Institut für Biochemie und Biologie an der Universität Potsdam berichtete an diesem Abend über die Schutzwürdigkeit und Gefahren für den Alten Falkenhagener See, der sich in einer „stark eutrophierte (nährstoffreiche) Niedermoorrinne mit einem reichen Mosaik von Kleinbiotopen“ befindet.

Gesprächsrunde: Zukunft des Havelländer Weges

 

Am 26.06.2007 folgten über dreißig Anwohner des Havelländer Weges und der näheren Umgebung der Einladung von Bündnis 90/Die Grünen, Ortsverband Falkensee, ins Restaurant „Bei Petra und Artur“ zur Gesprächsrunde über die Zukunft des Havelländer Weges.

Die Empörung der versammelten Bürger über den gegenwärtigen Zustand der Straße war gewaltig. Vom Kreisverkehr bis zur Starnberger Straße ist der Havelländer Weg auf der linken Hälfte mit einer dünnen aber glatten Asphaltdecke versehen. Die rechte Hälfte besteht überwiegend aus notdürftig geflickten weiterlesen...

Gesprächsrunde mit Verkehrsminister Dellmann

J. Knarr Nach seinem Besuch in Falkensee bei Bürgermeister Bigalke und Bürgermeister-Kandidat Müller am 04.06.2007 fand der Verkehrsminister zusammen mit Herrn Schmidt von der Planungsabteilung des Ministeriums auch Zeit, um mit der Bürgerinitiative Schönes Falkensee, BISF e.V., einen Gesprächstermin wahrzunehmen. Am Gespräch haben neben Mitgliedern der Bürgerinitiativ auch die Falkenseer Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90 die Grünen, Ursula Nonnemacher, und betroffene Bürger teilgenommen. Verkehrsminister Dellmann in Falkensee Anlässlich seines Besuchs in Falkensee wird Verkehrsminister Dellmann der BISF Kalender mit Bildern einer NOCH INTAKTEN Landschaft überreicht. (v.l.n.r. Hr. Schmidt, Hr. Dellmann, weiterlesen...