Kleine Verbesserungen im Regionalbahnverkehr

Die Bürgerinitiative Schönes Falkensee (BISF) möchte über zwei kleine Verbesserungen im Regionalbahnverkehr informieren.

Zum ersten wird es ab Montag den 10. Dezember – neben den bisher bekannten Zugverbindungen, die bestehen bleiben – täglich wochentags eine zusätzliche Zugverbindung von Nauen über Falkensee Richtung Berlin geben. Ein neuer Frühzug fährt von Nauen um 7:23 Uhr über Brieselang, Finkenkrug und erreicht den Bahnhof Falkensee um 7:37 Uhr, hält danach an den Bahnhöfen Seegefeld und Albrechtshof, fährt weiter über Berlin-Spandau (7:47 Uhr) und Berlin Zoo (7:57 Uhr) nach Berlin Ostkreuz (8:20 Uhr).
Am Nachmittag gibt es in der Gegenrichtung sogar zwei weitere neue Bahnverbindungen, und zwar fährt ein Zug um 15:31 Uhr von Berlin-Ostkreuz über Zoologischer Garten (15:52 Uhr) und Spandau (16:03 Uhr) nach Nauen (16:25 Uhr). Dazu kommt eine weitere Verbindung vom Bahnhof Berlin Südkreuz um 17:46 Uhr über Potsdamer Platz, Hauptbahnhof, Jungfernheide und Berlin-Spandau (18:05 Uhr) sowie weiter über die Bahnhöfe Albrechtshof und Seegefeld, sie erreicht den Bahnhof Falkensee um 18:14 Uhr und fährt weiter nach Nauen (18:27 Uhr).

Trotzdem alle Unterwegsbahnhöfe der Regionalbahn angefahren werden, werden die neuen Fahrten in den Fahrplanauskünften unter „RE 2“ angegeben. Grund dafür ist, dass diese neuen Zugverbindungen von der ODEG betrieben werden, die die reguläre Linie RE 2 bedient.

Als zweites wird das Stellplatzangebot für Radfahrer am Bahnhof Albrechtshof erweitert. Dort errichtet der Bezirk Berlin Spandau derzeit einen Bike-and-Ride-Parkplatz. Bis zum Jahresende sollen nach Auskunft des Bezirksamtes Spandau etwa 100 Radfahrer-Stellplätze entstehen, darüber hinaus werden zwei PKW-Stellplätze für Behinderte in unmittelbarer Nähe zum Aufgang zu den Bahnsteigen geschaffen.

Das Konzept eines zusätzlichen Zuges in der Hauptverkehrszeit morgens und nachmittags entspricht im übrigen den Anregungen der BISF, die diese vor gut anderthalb Jahren dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg gegenüber geäußert hat. Nun wurde ein Teil der Vorschläge umgesetzt. Marc-Oliver Wille von der BISF freut sich über die Verbesserung des Angebotes, betont aber, dass es wünschenswert wäre, dass sowohl am Morgen als auch am Nachmittag jeweils drei zusätzliche Zugverbindungen zwischen Nauen und Berlin eingerichtet werden und diese mit ihren Abfahrten besser über die volle Stunde verteilt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.