Waldbrand in der Falkenseer Kuhlake

Am Sonntag, 19. Mai, hat es einen größeren Waldbrand in der Falkenseer Kuhlake in der Nähe zur Berliner Stadtgrenze gegeben. Über 20 Feuerwehrfahrzeuge waren im Einsatz, neben der freiwilligen Feuerwehr Falkensee u.a. auch Einsatzkräfte aus Brieselang, Dallgow-Döberitz, Priort und Berlin. Insbesondere waren Fahrzeuge mit großen Wassertanks gefordert, die das Löschwasser vom Hydranten am Ende der Falkenseer Pestalozzistraße (Fotos anbei) in den Wald zur Brandstelle fuhren. Ein Hubschrauber der Bundespolizei lokalisierte den Brand, da zunächst unklar war, ob Falkenseer oder Berliner Gebiet betroffen war. Die DLRG steuerte eine Drohne zur Beobachtung der Brandentwicklung bei.
Falkensees Bürgermeister Heiko Müller kam zum weiterlesen...

Mitgliederversammlung der BISF im Jubiläumsjahr

Auf der jährlichen Mitgliederversammlung blickte die Bürgerinitiative Schönes Falkensee (BISF) im Jubiläumsjahr ihres 20-jährigen Bestehens auf vielfältige Initiativen für mehr Verkehrssicherheit und im Natur- und Umweltschutz zurück. Wiedergewählt wurden Günter Chodzinski als 1. Vorsitzender und Marc-Oliver Wille als 2. Vorsitzender. Der Verein verabschiedete den langjährigen Schatzmeister Joe Knarr und dankte für die vielen Jahre sorgfältiger Kassenführung. Da Ministerpräsident Woidke kürzlich in Falkensee betont hatte, die „Nordumfahrung ist noch nicht vom Tisch“, bleibt sie auch für die BISF weiterhin Schwerpunkt des Wirkens. Aufgrund des geringen Durchgangsverkehrs macht sie keinen Sinn, wie auch der aktuelle Verkehrsentwicklungsplan für Falkensee bestätigt. Verkehr würde weiterlesen...

„100 Linden“: Alternativplanung für den Ausbau der Spandauer Straße

Das Bürgerbündnis "100 Linden" zu den Ausbauplanungen an der Spandauer Straße (Landesstraße L 201) in Falkensee. Der Landesbetrieb Straßenwesen hatte zusammen mit dem Planungsbüro Heinz & Staadt nach einer ersten länger zurückliegenden Planung - mit einer Komplettfällung der Lindenallee - am 15. Januar 2019 in der Stadthalle Falkensee eine sogenannte Alternativplanung zum Ausbau der Spandauer Straße vorgestellt, die auf ein geteiltes Echo gestoßen ist. Diese Alternativplanung hatte im Gegensatz zur ersten Planung v.a. einen weitreichenden Erhalt der Allee zum Ziel, was grundsätzlich zu begrüßen ist. Der Landesbetrieb zeigte diverse Konflikte auf, die mit dieser weiterlesen...

Planungskonzept Ausbau Spandauer Straße 2.0

Aus der Brawo (MOZ.de) Der zweite Bauabschnitt der Spandauer Straße in Falkensee bis zur Berliner Stadtgrenze wurde in den letzten Monaten kontrovers diskutiert. Geplant sind für jede Fahrrichtung eine Fahrbahn für den Fahrzeugverkehr von 3 Metern Breite und 2,5 Meter breite Fahrradstreifen. Also keine vierspurige Straße, wie früher angedacht war. Engpässe, wie der Übergang nach Berlin an der Stadtrandstraße, bleiben bestehen. Abbiegespuren werden für den motorisierten Verkehr Entlastung bringen. Busbuchten sind ebenfalls geplant. Dennoch wird sich der Verkehrsfluss von Falkensee nach Berlin nicht signifikant verbessern, da sind sich Prof. Wolf Heinz vom beauftragten Planungsbüro Heinz+Staadt und Frank Schmidt, Dezernatsleiter weiterlesen...

Informations- und Diskussionsabend zum Ausbau der Spandauer Straße

Liebe Falkenseerinnen und Falkenseer, das Planungskonzept des Landesbetriebs Straßenwesen zum 2. Bauabschnitt des Ausbaus der „L 201 Spandauer Straße“ bis zur Berliner Stadtgrenze wurde in den vergangenen Monaten kontrovers diskutiert: der Verkehrsfluss, die Sicherheit für Fußgänger, Radfahrer, Pkw-, Lkw- und Bus-Verkehr sowie die Belange der Anlieger sind mit den Vorgaben zum Alleenschutz und Baumerhalt in Umwelt- und Naturschutzgesetzen in Einklang zu bringen. Der Klimaschutz und die Auswirkungen auf die Luftqualität und Hitzebelastung spielen ebenso eine Rolle wie das prägende Ortseingangsbild zur Gartenstadt Falkensee. Das „Bürgerbündnis 100 Linden“ und die BISF haben dem Landesbetrieb Straßenwesen einen Alternativvorschlag zu dessen erster weiterlesen...

BISF-Kalender 2019

Die Bürgerinitiative Schönes Falkensee (BISF) hat in guter Tradition für das neue Jahr wieder einen Kalender "Ansichten aus Falkensee und Schönwalde" mit interessanten Naturmotiven zusammengestellt. Sie sollen die wunderbare Natur in der Umgebung zeigen, die es zu erhalten gilt. 2019 ist für die BISF ein besonderes Jahr: Vor 20 Jahren wurde die Bürgerinitiative ursprünglich aus Protest gegen die geplante "Nordumfahrung" gegründet. Und so zeigt das Titelbild des 2019er Kalenders die Weite der Reiherwiesen im Norden Falkensees, die durch die Umgehungsstraße zerschnitten worden wären. Für den Kalender hat die Bürgerinitiative Schönes Falkensee wieder fleißig Landschaftsmotive gesammelt und die schönsten ausgewählt. weiterlesen...

Kleine Verbesserungen im Regionalbahnverkehr

Die Bürgerinitiative Schönes Falkensee (BISF) möchte über zwei kleine Verbesserungen im Regionalbahnverkehr informieren. Zum ersten wird es ab Montag den 10. Dezember - neben den bisher bekannten Zugverbindungen, die bestehen bleiben - täglich wochentags eine zusätzliche Zugverbindung von Nauen über Falkensee Richtung Berlin geben. Ein neuer Frühzug fährt von Nauen um 7:23 Uhr über Brieselang, Finkenkrug und erreicht den Bahnhof Falkensee um 7:37 Uhr, hält danach an den Bahnhöfen Seegefeld und Albrechtshof, fährt weiter über Berlin-Spandau (7:47 Uhr) und Berlin Zoo (7:57 Uhr) nach Berlin Ostkreuz (8:20 Uhr). Am Nachmittag gibt es in der Gegenrichtung sogar zwei weitere neue weiterlesen...

Keine S-Bahn nach Falkensee und Nauen bis 2035 / Neues Straßenbahnnetz in Spandau

Die Bürgerinitiative Schönes Falkensee (BISF) hat den Entwurf zum aktuellen Nahverkehrsplan und ÖPNV-Bedarfsplan des Landes Berlin analysiert. Der Plan steht in der Hauptstadt kurz vor seiner Verabschiedung, hat indirekt auch Auswirkungen auf Falkensee. Berlin will seinen ÖPNV in den nächsten Jahren stark ausbauen, setzt dabei vor allem auf die Straßenbahn. Bei der S-Bahn hat eine verbesserte Anbindung des Berliner Hauptbahnhofs und der Anschluss an den Flughafen BER hohe Priorität. Hingegen wird eine Verlängerung der S-Bahn vom Bahnhof Spandau nach Albrechtshof erst auf den Zeitraum 2030 bis 2035 taxiert, also mit nachgelagerter Priorität. Da dieser Abschnitt eine Grundvoraussetzung für eine weiterlesen...

Es geht um mehr als 100 Linden

Brawo / MOZ.de, 24.08.2018
Am Montag trafen sich Mitglieder der Baumschutzgruppe Finkenkrug und Vertreter anderer Initiativen, denen der Erhalt der Bäume, der Grünflächen, der grünen Lungen, gerade im städtischen Bereich, ein Anliegen ist.
„Die sogenannten Ersatzpflanzungen finden nicht im Stadtgebiet Wustermark, sondern irgendwo draußen, zum Beispiel in Ketzin, statt“, sagt Tobias Bank (Die Linke). Bank hat mit dreizehn Mitstreitern einen Umweltrat für Wustermark ins Leben gerufen. In Falkensee ist er zu Gast, um die Arbeit der Initiative vorzustellen und Gemeinsamkeiten zu finden, ein Netzwerk zu bilden. Stärke in der Gemeinsamkeit finden, Synergien nutzen, Erfahrungsaustausch. Nicht nur Bank weiterlesen...

BISF-Sommerfest 2018

Das beliebte Sommerfest der Bürgerinitiative Schönes Falkensee (BISF) findet auch in diesem Jahr wieder vor den Sommerferien statt. Es beginnt am Samstag, 16. Juni, um 15 Uhr auf den Seeterrassen beim Restaurant „Eis Emporio“ direkt am Falkenhagener See, am Ende der Kantstraße. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen. Die BISF hat wieder ein buntes Programm zusammengestellt. Auf der Bühne wird Musik gemacht, die Schönwalder Cheerleader zeigen ihr Können, eine Tombola sorgt für spannende Gewinne. Für die Kinder gibt es viele Spiele auf dem Außengelände und den Schminkstand. Für die Erwachsenen ist mit Kaffee und Kuchen für das leibliche Wohl weiterlesen...