Kategorie-Archiv: Umwelt

Kreis sieht kein strafbares Verhalten

Brawo-Online, 21.11.2013 Artikel von Patrik Rachner Falkensee (MZV) Im Fall der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen, die im Zuge der mutmaßlich nicht rechtzeitig umgesiedelten Zauneidechsen beim Bau der Semmelhaack-Seniorenwohnungen in Falkensee angestrengt worden sind, hat das Bauordnungsamt und die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises die erbetenen Auskünfte und Unterlagen offenbar nun doch fristgerecht weitergeleitet. Das zumindest teilte Caterina Rönnert, Sprecherin der Kreisverwaltung, am Donnerstag mit.

20131123-051803.jpg Die Zauneidechse bleibt beim Bau der Senireonwohnungen ein Zankapfel. © MZV/Spitzke "Der Landkreis geht davon aus, dass die Staatsanwaltschaft das Ermittlungsverfahren einstellen wird, da strafbares Verhalten von Mitarbeitern der weiterlesen...

Zauneidechse: Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft

BRAWO-Online, 19.11.2013 Artikel von Patrik Rachner Falkensee (MZV) Gleich mehrere Anzeigen liegen vor, der Anfangsverdacht ist gegeben: Die Staatsanwaltschaft Potsdam hat im Fall des Baus der Semmelhaack-Seniorenwohnungen im Hinblick auf die mutmaßlich nicht rechtzeitig umgesiedelten Zauneidechsen, sie sind nach der europäischen FFH-Artenschutzrichtlinie und nach dem Bundesnaturschutzgesetz streng geschützt, ein Ermittlungsverfahren eingeleitet - zunächst gegen Unbekannt. Das bestätigte Christoph Lange, Sprecher der Staatsanwaltschaft, auf Anfrage. Ins Blickfeld geraten sind mit der Unteren Naturschutzbehörde und dem Bauordnungsamt gleich zwei Verwaltungsbereiche des Landkreises - zumindest mittelbar. Sie sollen vorläufig Amtshilfe leisten.

20131119-221400.jpgEs wird weiterhin gebaut: weiterlesen...

Vom Zaun gebrochen

BRAWO 11.9.2013 Falkensee (MZV) Die Naturschutzinteressenvertreter schlagen Alarm, die Anwohner aus dem Umfeld erst recht. Mit Blick auf den Bau der Semmelhaack-Seniorenwohnungen in Falkensee liegt der Staatsanwaltschaft Potsdam nunmehr eine Anzeige gegen die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises vor. Auch eine online-Petition mit über 700 Unterschriften ist den zuständigen Behörden von Stadt und Landkreis zugestellt worden. Gefordert wird ein Baustopp für das Vorhaben nahe der Spandauer Straße, weil dort zahlreiche Exemplare der unter Naturschutz stehenden Zauneidechse gefunden wurden. Sie hätten im Vorfeld der Baumaßnahme gerettet werden können.

20131119-074822.jpg Gebaut wird schon längst, weiterlesen...

Tour de Natur kommt wieder nach Falkensee

 

Aktiv, umweltbewegt und unaufhaltsam kommt sie wieder nach Falkensee – die Tour de Natur auf ihrem Weg von Halle an der Saale bis Greifswald. Dieses Jahr ist sie am 27ten und 28ten Juli in unserer Stadt, und es wird - wie im vorigen Jahr - eine Kund-gebung mit Kulturangebot sowie eine Fahrraddemonstration für eine vernünftige Verkehrspolitik und den Erhalt der Natur in und um Falkensee geben. Genaueres zu den Veranstaltungen in Falkensee wird hier im blog der BISF und in der Lokalpresse zu lesen sein.

weiterlesen...

Umwelttag in Falkensee am 24.03.12

 

Alle Jahre wieder beteiligt sich die Bürgerinitiative Schönes Falkensee e.V. am Umwelttag in Falkensee. Wir treffen uns um 9 Uhr früh am 24.03.12 am Parkplatz in der Humboldtallee und sammeln den Müll rund um den kleinen Falkenhagener See. Jeder, der auf diese Weise etwas Gutes für die Umwelt tun möchte, ist herzlich eingeladen mit uns mitzumachen. Unrat-Jäger und Flaschensammler aller Altersstufen sind bei uns gern gesehen.

Umwelttag_gr

Foto BISF – Umwelttag 2008

STADTBILD: Ruhige Straßen mit Erlebnisfaktor

MAZ vom 14.09.2009

Falkenseer Bürgerverein lud zum Werkstattgespräch über Verkehrsentwicklungsplanung

FALKENSEE - Spielende Kinder auf ruhigen Straßen, Jugendliche, die sich mit älteren Leuten auf Parkbänken unterhalten, Wohnen zwischen viel Grün ohne Straßenlärm und Abgase, Radfahren ohne Angst, Autofahrer, die Rücksicht nehmen. Diese Idealvorstellungen von einem lebenswerten Wohnumfeld teilen offenbar viele Falkenseer. Das wurde gestern beim Werkstattgespräch „Lebensraum Straße“ im Bürgerhaus Finkenkrug deutlich. Der Bürgerverein, der Seniorenbeirat und die Lokale Agenda hatten die Fraktionen und Bürger eingeladen, um einen Konsens für die Stadt- und Verkehrsplanung zu erreichen, der als Vorschlag in die Stadtverordnetenversammlung eingebracht werden soll.

„Bei weiterlesen...

240 Mitglieder für ein „Schönes Falkensee“

MAZ vom 11.05.2005

BÜRGERINITIATIVE Fest zum 10-Jährigen im Juni
FALKENSEE Das Sommerfest der Bürgerinitiative „Schönes Falkensee“ (BISF) wird in diesem Jahr am 13. Juni stattfinden. Es wird auf den Seeterrassen am Falkenhagener See gefeiert und steht diesmal im Zeichen des Jubiläums der Bürgerinitiative, die vor zehn Jahren gegründet wurde. Damals hatten sich 100 Menschen zusammengeschlossen, um für ein lebenswertes und attraktives Falkensee einzutreten. Mittlerweile haben sich knapp 240 Mitglieder der BISF angeschlossen, die vom Umweltbundesamt den Status als anerkannte Umweltvereinigung verliehen bekam.
Auf der Mitgliederversammlung vergangene Woche wurde der Vorstand des Vereins einstimmig in seinem Amt bestätigt. Vorsitzender weiterlesen...

Pressemitteilung der SPD Spandau

 

clip_image002

Berlin, 23. April 2009

Buchholz: „Naturschutz hat in Spandau Tradition – wichtige Klimafunktion“

Spandauer Grün ausgezeichnet und geschützt seit genau 30 Jahren

Spandau hat mit seinem Forst und Luchwald ein ausgezeichnetes Naherholungsgebiet. Die vielfältigen Moore, Gewässer und Wiesen bieten seltenen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum, wie er in einer Großstadt selten zu finden ist. Die Auszeichnung als Vogelschutzgebiet kommt Vögeln und Bürgern gleichermaßen zu Gute.

Der Spandauer Forst und Luchwald ist eines von fünf Berliner Vogelschutzgebieten, die nach der Europäischen Vogelschutzrichtlinie von weiterlesen...

Umwelttag am See

Heute folgten ein gutes Dutzend Falkenseer dem Aufruf der BISF e.V. zum Umwelttag am Falkenhagener See. Bei strahlendem Sonnenschein verzichteten sie auf den Frühjahrsputz im eigenen Garten und kamen zum Treffpunkt am Parkplatz Humboldtallee, um von dort aus die Uferwege und Grünflächen am See zu säubern. Die Mitarbeiter des Grünflächenamtes versorgten die Sammler mit Greifgeräten, Handschuhen und Müllsäcken und holten den gesammelten Unrat pünktlich – wie verabredet - um 11 Uhr 30 ab. Eine gelungene Aktion, die nicht nur Sinn sondern auch Spaß gemacht hat. jk 04.04.09